Hauptinhalt

 

2ß17 Pula 1 2017 Pula 3

2017 Pula 2Unsere Liebe zu Gewässern und slawischen Ländern haben wir, mittlerweile 5b, in der Vergangenheit vielfach unter Beweis gestellt. Was lag also näher, als die Projektwoche auch am Wasser, diesmal am Meer zu verbringen.

Eine Woche Meeresbiologie an der Oberen Adria im Juni 2017 brachte uns das vielfältige Leben dort näher – kein Wunder, haben wir doch fast alle untersuchten Lebewesen selber gefangen oder durch die Taucherbrille vor Ort gesehen.

Naja, die zu sezierenden Katzenhaie wurden ( fangfrisch ) geliefert und ganz seltene Meeresbewohner gab es natürlich nur im Aquarium zu sehen. Die Freilassung der dort aufgezogenen, aus Netzen geretteten und von Schiffsschrauben verletzten Schildkröten ( Caretta Caretta ) haben wir selbst miterlebt. Dies - ebenso wie das Tauchen in der Küstengrotte - stellte den erklärten Höhepunkt der Woche dar – da kann nur der lila Seeigel (sticht nicht !) mithalten. Etwas abgeschlagen die Stadtführung durch Pula (römisches Amphitheater, römischer Tempel, viele römische Steine) ebenso wie der k. und k. Marinefriedhof, die natürlich in Begleitung unseres Geschichtelehrers auf dem Programm standen.

Abschließend ist noch zu sagen, dass wir ganz unkompliziert waren, unseren Lehrern, Frau Gutternigg und Herrn Wiesbauer, keine Sorgen bereiteten und auch fast nicht gestritten haben, denn immerhin mussten vier Leute in einem Apartment eine Woche lang miteinander leben, einkaufen gehen, kochen, eventuell abwaschen – und Spaß haben.

Unser abschließender Tipp: Unbedingt empfehlenswert !