Hauptinhalt

Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; plgContentembed_google_map has a deprecated constructor in /home/.sites/279/site1724/web/plugins/content/embed_google_map/embed_google_map.php on line 21

 

Logo de mitbmwfw 72dpi rgb

Die Arbeitsgruppe des 5. Jahrganges der HTL für Lebensmitteltechnologie, Getreidetechnologie und Biotechnologie in der Carl-Blum-Straße in 4600 Wels beschäftigt sich mit folgenden Arbeitsbereichen zum Thema Nanosilber an der Schule:

Dosis-Wirkungsscreening (verschiedene Bakterienstämme und Bäckereihefe) anhand von Hemmhofdurchmessern (Wirkungskurven), mit verschiedenen Nanosilberkonzentrationen bzw. Partikelgrößen.

Verwendung von Testkulturen aus dem Lebensmittelverarbeitungsbereich z.B. Milchsäurebakterien, wie sie für die Sauermilchproduktion in Verwendung sind. Zusätzlich eine Kultur, die üblicherweise sehr empfindlich auf Antibiotikarückstände reagiert!

Verwendung von Testkulturen mit komplexerem Zellaufbau z.B. Eukaryotenzellen: Hefekultur, Camembertkultur

Untersuchung der Testorganismen in verschiedenen Stadien (Wachstumsbedingungen minimal – optimal)

----------------------------------------------------------------------------------

 

Nan-O-Style

Nanotechnologie ↔ Modern Lifestyle

Die Interaktion von Nanotechnologie und Modern Lifestyle werden mit Hilfe unserer SchülerInnen gemeinsam mit der Universität Salzburg erforscht.


Anfang November 2017 startete die HTL für Lebensmitteltechnologie, Getreide- und Biotechnologie in Wels gemeinsam mit der Universität Salzburg eine spannende Wissenschafts- und Bildungsinitiative. Im Rahmen des Forschungsprogramms „Sparkling Science“ des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (
https://www.sparklingscience.at/) erforscht das Projekt „Nan-O-Style“ die bisher unbekannten Auswirkungen, die durch die Wechselwirkung von modern Lifestyle-Produkten und Nanomaterialien entstehen.

Für zwei Jahre wird unsere Schule gemeinsam mit sieben weiteren Partnerschulen und der Universität Salzburg forschen sowie neue interaktive Wege für die Vermittlung des Themas Nanotechnologie in einem fächerübergreifenden Setup aufbauen und testen.

Neben der Erforschung der chemischen Bestandteile in Modern Lifestyle-Produkten und ihrer möglichen Interaktion mit Nanomaterialien in Alltagsprodukten soll auch die Einstellung zur Nanotechnologie in der Bevölkerung mit Hilfe eines Fragebogens erhoben werden. Das Projekt läuft bis Dezember 2019.

nanostyle

SchülerInnen forschen

Im Projekt werden moderne Lebensgewohnheiten durch Jugendliche und der damit verbundenen neuen Kontaktmöglichkeiten von Nanomaterialien mit Modern Lifestyle-Produkten ausfindig gemacht und im Zuge von Labortagen an der Schule und der Universität mittels Nanoparticle Tracking Analysis (NTA) sowie in Zellkulturen wissenschaftlich überprüft. Welche Interaktion gibt es zwischen Nanomaterialien und den Produkten die Jugendliche verwenden? Welche biologischen Effekte resultieren daraus?

In einem weiteren Schritt wird mithilfe unserer SchülerInnen ein Fragebogen entwickelt und getestet, um das Wissen und die Einstellungen zu Nanotechnologie bei Jugendlichen, Erwachsenen und Beschäftigten in nanotechnologischen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zu erheben. Diese erhobenen Daten werden anschließend statistisch ausgewertet.

Im Zuge von Nan-O-Style werden auch mehrere Vorwissenschaftliche Arbeiten (VWA) zu nanotechnologischen, nano-bio-wissenschaftlichen und nano-didaktischen Themen durch die WissenschaftlerInnen der Universität Salzburg betreut. Zusätzlich bekommen besonders interessierte SchülerInnen die Möglichkeit, im Labor der Universität Experimente durchzuführen. Die dort generierten Daten sollen dann natürlich auch in ihre Vorwissenschaftlichen Arbeiten einfließen.

Moderne pädagogische Konzepte

Für die Testung der Interaktion zwischen Nanomaterialien und modern Lifestyle-Produkten wird im Rahmen des Projektes ein Mobiles Labor aufgebaut, das mit Equipment und Fachleuten der Universität zu den Schulen kommt und so aktuelle Forschung sowie Bildung in diesem Bereich an unserer Schule ermöglicht.

Zudem wird eine Bildungsinitiative zur Nanotechnologie mit Unterrichtsmaterialien (u.a. die Nanobox mit Experimenten zum Thema Nanotechnologie) und Peer-Teaching Programmen in Zusammenarbeit mit den WisssenschaftlerInnen entwickelt. Neue Module samt notwendiger Materialen zum Thema Nanotechnologie werden entworfen und für den fächerübergreifenden Unterricht adaptiert und getestet.

Beteiligt sind acht Schulen aus ganz Österreich

Um eine möglichst hohe Vielfalt an Perspektiven zu erreichen, arbeiten SchülerInnen aus verschiedenen höherbildenden Schultypen (technisch/naturwissenschaftliche vs. wirtschaftliche vs. künstlerisch/musische) im Projekt zusammen. Beteiligte Schulen sind:

>BG/BRG Lerchenfeld, K

>BRG Schloss Wagrain, OÖ

>BRG SolarCity Linz, OÖ

>Gymnasium Ort, OÖ

>HLW St. Veit, K

>HLBLA St. Florian, OÖ

>HLW MultiAugustinum, S

>HTL LMT Wels, OÖ

Projektteam:

• Assoz. Prof. Dr. Martin Himly, Universität Salzburg, Fachbereich Molekulare Biologie (Projektleitung)
• Mag. Stefanie Ess, MSc, Universität Salzburg, Fachbereich Molekulare Biologie (Projektmanagement)
• Dr. Mark Geppert, Universität Salzburg, Fachbereich Molekulare Biologie (Wissenschaftliche Betreuung)
• Mag. Reinhard Nestelbacher, DNA-Consult Sciencetainment (Wissenschaftskommunikation)

Mehr Informationen unter:

• www.uni-salzburg.at/Nan-O-Style
• https://www.sparklingscience.at/de/projects/show.html?--typo3_neos_nodetypes-page[id]=1218
• Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

 

Allgemeine Informationen

Die Kandidaten müssen zur Anmeldung mitbringen:

  1. Geburtsurkunde, Lehrabschluss-Zeugnis, Lehrbrief und/oder Meisterbrief, Abschlusszeugnis einer Fachschule (alle im Original) und
  2. Formular S1 (von unserer Homepage) ausgefüllt – auch die Rückseite.

Ihr persönliches Erscheinen ist unbedingt erforderlich!

Bürozeiten Berufsreifeprüfung:  Freitag von 8:00 – 10:00 Uhr

Bitte bei Frau Gruber Beatrix (Sekretariat) zu den Bürozeiten telefonisch unter: 07242/47174 oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! einen Termin vereinbaren.

Sämtliche Informationen zur Berufsreifeprüfung und zur Lehre mit Matura finden Sie auf dieser Homepage.

Lehre mit Matura:

Für die Zulassung ist es unbedingt notwendig, die Originaldokumente persönlich nach vorheriger Terminvereinbarung zu den Bürozeiten  an der Schule beglaubigen zu lassen.

Für weitere Informationen steht Ihnen Frau Beatrix Gruber, Sekretariat (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) unter der Telefonnummer 07242/47174 jeden Freitag von 8.00 Uhr bis 10.00 Uhr  zur Verfügung.

Kleidungsvorschrift für die mündliche Prüfung

Kostüm bzw. Anzug mit Krawatte sind verpflichtend.

 

Weiterführende Information

Fächerspezifische Informationen

Matura Termine

 

 

Downloads

 

 

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Formular S1.pdf)Formular S114.12.2017 21:19
Diese Datei herunterladen (Formular S3 2014.pdf)Formular S314.12.2017 21:19

 

Kontakt  Deutsch

Ansprechpartnerin: Prof. Mag. Susanne Götzinger

Sprechstunde: siehe Sprechstundenliste

Zimmer: 2 OG 05

Tel.: 07242/47174-18

Kontakt  Englisch

Ansprechpartnerin: Prof. Mag. Brigitte Rohrmoser

Sprechstunde: siehe Sprechstundenliste

Zimmer: 2 OG 04

Tel.: 07242/47174-17

Kontakt  Mathematik

Ansprechpartnerin: Prof. DI Mag. Daniela Gutternigg

Sprechstunde: siehe Sprechstundenliste

Zimmer: 2 OG 05

Tel.: 07242/47174-18

Downloads

Information Deutsch

Information Englisch

Zurück

 

 

Berufsreifeprüfung: Teilprüfung aus Deutsch

Information für Kandidatinnen/Kandidaten

 

A Schriftliche Prüfung

Mit 1. April 2017 tritt die neue Reife- und Diplomprüfung auch im Bereich der Berufsreifeprüfung in Kraft. Ab diesem Zeitpunkt finden standardisierte, schriftliche Prüfungen (sRDP, wie sie auch an allen AHS und BHS zu absolvieren ist) zu zentral vorgegebenen Terminen mit zentral erstellten Aufgaben statt.

  • Ein Lichtbildausweis ist vor der schriftlichen Prüfung vorzuzeigen.
  • Dauer: 5 Stunden
  • Wahl zwischen 3 Themenpaketen, wovon eines eine literarische Aufgabe zu beinhalten hat
  • Jedes Themenpaket enthält zwei getrennte Aufgaben, die beide zu bearbeiten sind.
  • Jede der Aufgaben geht immer von einem oder mehreren vorgegebenen Texten literarischer oder nichtliterarischer Art aus, welche(n) die Kandidatinnen und Kandidaten in unterschiedlichen Aufgabenstellungen zu bearbeiten haben.
  • Beide Texte zusammen sollen einen Umfang von etwa 900 Wörtern (+/- 10%) haben.
  • Die Arbeit wird auf dem PC geschrieben.
  • Wörterbücher dürfen verwendet werden, sie sind von der Kandidatin/dem Kandidaten selber mitzubringen.

Derzeit (2017/18) sind folgende Textsorten für die schriftliche sRDP Deutsch vorgesehen:

• Empfehlung

• Erörterung

• Kommentar

• Leserbrief

• Meinungsrede

• offener Brief

• Textanalyse

• Textinterpretation

• Zusammenfassung

ACHTUNG: detaillierte Informationen zur schriftlichen Prüfung und Übungsaufgaben (teilweise mit Lösungen) sind auf der Homepage www.srdp.at zu finden.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                              

 

B Mündliche Prüfung

Die mündliche Prüfung ist für alle Kandidaten/Kandidatinnen obligatorisch.

  • Die mündliche Prüfung besteht aus der „Präsentation der schriftlichen Klausurarbeit und Diskussion derselben“
  • Die mündliche Prüfung besteht deshalb aus zwei Teilbereichen
    • Präsentation: Monologisches Sprechen (3-5 Minuten)
      Als Beilage kann die korrigierte Kopie der Arbeit der Kandidatin/des Kandidaten dienen oder es werden neue Inputtexte vorgelegt (Textbeilage, Grafik, Statistik etc.), die in direktem Zusammenhang mit dem Thema der schriftlichen Klausur stehen
    • Diskussion: Prüfungsgespräch mit konkretem Sprechanlass und Überprüfung der Diskursfähigkeit der Kandidatin/des Kandidaten. Auch hier können neue Textbeilagen eingebaut (Textbeilage, Grafik, Statistik etc.) werden, die in direktem Zusammenhang mit dem Thema der schriftlichen Klausur stehen.

ACHTUNG: detaillierte Informationen zur mündlichen Teilprüfung sind im Informationsleitfaden zur BRP S. 13ff zu finden (https://erwachsenenbildung.at/downloads/bildungsinfo/Leitfaden-Deutsch.pdf)

 

 

Berufsreifeprüfung: Teilprüfung aus Englisch

Information für Kandidatinnen/Kandidaten

Mündliche Prüfung

Die mündliche Prüfung besteht aus einem monologischen und einem dialogischen Teil. Prüfungsgrundlage sind die unten angeführten Themenbereiche. Zur Vorbereitung können neben den angebotenen Vorbereitungskursen auch die an HTLs üblichen Englischbücher („Best Shots English Unlimited) verwendet werden.

Jede Kandidatin, jeder Kandidat zieht zwei Themenbereiche und entscheidet sich anschließend für einen dieser Bereiche. Die Prüferin, der Prüfer teilt dann eine Prüfungsaufgabe aus dem gewählten Bereich zu. Diese Aufgabe muss dann behandelt werden.

Im ersten Prüfungsteil muss die jeweilige Aufgabenstellung in Form einer monologischen Präsentation abgehandelt werden. Im zweiten Teil sollen die interaktiven (dialogischen) Fähigkeiten der Kandidatin, des Kandidaten in einem Prüfungsgespräch festgestellt werden.

 

 

Themenbereiche für die mündliche Berufsreifeprüfung aus Englisch 2018

Prüferin: Mag. Brigitte Rohrmoser

  1. Nutrition, Food and Trends

-       a healthy diet and lifestyle, food pyramid

-       fast food and health risks, advertising and obesity

-       food trends: buy organic and local, vegetarianism, veganism, eating insects, food waste (dumpsters)

-       food intolerances and allergies, celiac disease

  1. Media and Modern Communication

-       the future of books and newspapers

-       social networking (honesty, internet fraud, cyberbullying)

-       modern technical devices: e-books, mobile phones

-       online vs. traditional shopping

  1. World of Work

-       application, job interview, strengths and weaknesses, job satisfaction

-       unemployment, working poverty

-       pay gap between men and women

-       internships

  1. Energy, Climate and Environment

-       renewable, non-renewable and alternative forms of energy

-       energy consumption (carbon footprint…

-       exploitation of resources (water shortage, fracking, logging, overfishing..)

-       environmental threats (pollution, global warming, …)

  1. Our Changing World

-       globalisation

-       big data, the internet of things (smart homes)

-       cultural differences

-       travelling and tourism (types of tourism, endangered holiday destinations, eco-t., extreme t., …)

  1. English-Speaking Countries

-       politics and elections in GB and the USA (the American president, Brexit, the Scottish question)

-       school shootings and gun laws

-       the American vs. the European dream

-       migration, minorities and discrimination (push and pull factors, receiving countries…)

  1. Young People`s Concerns

-       Addictions

-       Stand up for your rights (human rights, children`s issues)

-       (extreme) sports (doping)

-       Living conditions in (mega)cities

Zurück 

 

Anmeldefristen für Prüfungstermine

Prüfung Sommertermin:  Frist 20. Dezember

Prüfung Herbsttermin:     Frist 20. Juni


Sommertermin 2018

Deutsch

Schriftlich:

   03.05.2018, 08:00 Uhr, Anwesenheitspflicht 7.30 Uhr

Fachbereich

Schriftlich:

   14.05.2018, 08:00 Uhr, Anwesenheitspflicht 7.30 Uhr

Mathematik

Schriftlich:

  09.05.2018, 08:00 Uhr, Anwesenheitspflicht 7.30 Uhr

Deutsch, Englisch

Mündlich:

   21.06.2018, 08:00 Uhr, Anwesenheitspflicht 7.30 Uhr  

Fachbereich

Mündlich:

   22.6.2018, 08:00 Uhr, Anwesenheitspflicht 7.30 Uhr

 

Zurück

jindrak1Vorhang auf für die Most-Trüffel aus dem Hause Jindrak und unsere Meisterschülerin Stefanie Schobesberger!

Nicht nur für Liebhaber des oberösterreichischen Traditionsgetränks ein süßer Genuss!

Eine ganz besondere Pressekonferenz für eine ganz besondere Spezialität:

In der Confiserie im Jindrak-Stammhaus auf der Linzer Herrenstraße kamen zahlreiche Medienvertreter in den Genuss einer süßen Premiere.

Vater und Sohn, Konditormeister Leo Jindrak III. und der frischgebackene Konditormeister Leo Jindrak IV., präsentierten gemeinsam mit Landesrat Max Hiegelsberger und Mostproduzent Wilfried Hirschvogel die neueste fruchtig-süße Innovation aus dem Hause Jindrak: die Most-Trüffel! Weiterlesen

zeitzeuginDass Geschichte, Zeitgeschichte noch dazu, nicht trocken und langweilig ist, bewies uns am 7. Juni Frau Swetlana Teutscher, die es verstand, die Schülerinnen und Schüler des 4. Jahrganges zwei Stunden lang am Nachmittag mit ihrer Biographie zu fesseln.

Einer Familiengeschichte und Biographie die geprägt ist von Flucht, Vertreibung, Neustart in der Fremde und im Nachkriegsösterreich. Geprägt aber auch von Glück, kompromisslosem politischen Engagement und der Begegnung mit Menschen, die allen Widrigkeiten zum Trotz Charakter und Menschlichkeit bewahrt hatten.

Sie machte den Schülerinnen und Schülern deutlich, dass es zwar nicht einfach, aber unbedingt nötig ist, im Leben für seine Meinung, seine Werte, einzustehen.

Aufzustehen, wenn Unrecht geschieht und Nein zu sagen – nicht nur in der Vergangenheit, sondern auch heute wieder!

V d I v

Martin Wiesbauer

kaengurumathematik2016

Dieses Jahr waren wir wieder dabei!

Der Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ fand heuer am 17. März 2016 statt.

Die Schulsieger wurden am 19. Mai geehrt und bekamen Urkunden und Büchergutscheine überreicht.

IMG 0538

So wie jedes Jahr fand auch heuer eine Auslandsexkursion mit der 4.Klasse statt. Dieses Jahr führte uns die Reise nach Island, wo wir uns an Naturschönheiten erfreuten und spannende lebensmittel- und biotechnologische Betriebe besichtigten.

Besonders bedanken möchte ich mich bei Fr. Mag. Susanne Götzinger, welche an unserer Schule Deutsch unterrichtet und diese ungewöhnlich interessante Reise organisierte. Sie konnte, als zertifizierte Islandreiseführerin, erfahrene Islandkennerin und aufgrund Ihrer ausgezeichneten Islandkenntnisse den Schülern und Schülerinnen dieses Land auf besondere Weise nahe bringen.

 

Mit einem Klick auf das Bild erfahren Sie weitere Einzelheiten über unsere Reise.

DSC 0443Ausgesprochen spannend gestaltete sich das diesjährige Basketballturnier der HTL LMT am 21. April, zu dem alle sieben Klassen (HTL und Meisterklasse) je ein Team entsandt hatten. Die Stimmung bei den zusehenden LehrerInnen und SchülerInnen war dementsprechend und alle fieberten bis zum Schluss mit.

Für große Überraschung sorgte die Mannschaft des ersten Jahrgangs, die sich nur knapp der 3a geschlagen geben musste. Die wiederum hatte sich den Sieg längst verdient, war sie doch in den vergangenen Jahren immer nur knapp daran vorbeigeschrammt. Auf dem dritten Platz landete heuer der zweite Jahrgang.

Der Teamgeist war bei allen ausgezeichnet und die veranstaltenden Turnlehrer, Mag. Andrea Gutenbrunner und Mag. Peter Strasser, die auch die Preise überreichten, konnten den Teilnehmern ein großes Lob aussprechen.

Wir allen freuen uns auf eine ähnlich spannende Neuauflage dieses Turniers im nächsten Jahr!

                                     

                                       

 

DSC 0281

Am 22. 4. 2016 fand im Rahmen des Peersprojektes „Stressfrei“ eine „Lesetag“ statt. Die Bibliothek öffnete den ganzen Vormittag ihre Pforten, jeder konnte seine Buchempfehlungen abgeben und es wurden Lieblingsbücher der Lehrer ausgestellt. Weiters gab es 10 Lesungen, SchülerInnen und LehrerInnen stellten Bücher aus verschiedenen Regionen Österreichs, aus Italien und Island vor, bzw. lasen selbst verfasste Gedichte und Texte.

Wegen des positiven Feedbacks wird eine Wiederholung angedacht.

                                       

 

DSC 0281Stationen:

     
  • FHW FRANZ HAAS WAFFELMASCHINEN GMBH, Leobendorf  
  • Kuchenpeter, Hagenbrunn  
  • Ströck, Wien  
  • Stamag, Wien  
  • Heindl Schokoladenmuseum, Wien  
  • FH Wieselburg, Wieselburg an der Erlauf  
  • Haubiversum, Petzenkirchen

 

 

Am 1. Tag der dreitägigen Exkursion besuchten wir die Haas GmbH, wo uns die Entwicklung und Herstellung, der für die Waffelproduktion notwendigen Maschinen, näher gebracht wurde. Nachmittags wurden wir durch die Kuchen-Peter Backwaren GmbH geführt und mit Krapfen versorgt.

Am nächsten Tag wurde die Ströck Brot GmBH, in der immer noch sehr viel mit der Hand produziert wird, besichtigt. Danach fuhren wir zur STAMAG Stadlauer Malzfabrik GesmbH und besichtigten die riesigen Malzböden. Zur Auflockerung des gesamten Programmes schauten wir uns am Abend, nach der Führung durch das Heindl Schokomuseum, das Kabarett „Bitte alle aussteigen“ im Simpl an.

Am letzten Tag wurde uns als später mögliche Weiterbildungsstätte, die FH mit Standort in Wieselburg vorgestellt, welche auf Marketing und Sensorik spezialisiert ist. Zum Abschluss wurden wir von Anton Haubenberger junior durch die Großbäckerei Haubiversum in Petzenkirchen geführt.

Im Zuge einer spannenden Ostexkursion konnten wir einen kurzen aber informativen Einblick in die Lebensmittelindustrie bekommen.

DSC 028116 Mädchen der 3. und 4. Klasse der Volksschule Stroheim, begleitet von Frau Dir. Monika Prucha und Klassenlehrerin Andrea Grabner, lernen in vier Workshops die HTL für Lebensmitteltechnologie kennen. Sie betätigen sich im chemischen Labor und erfahren, welche Farbenpracht Pflanzen hervorbringen können.

In der Mühle bereiten sie den Rohstoff für Mohnflesserl vor, die dann in der Backstube selbst geflochten werden. Die jungen Damen erweisen sich auch als sehr geschickt im Umgang mit Mikroskopen und bei der Herstellung von Popcorn. Bunte Hefeballons beweisen schließlich, wie lebendig und wandelbar Natur sein kann.

 

 

Fazit: Mädchen haben ein Händchen für Naturwissenschaften und Technik!

                                                                      
                                       

 

Bei diesem Projekt wurde die 1973 stillgelegte Mühle des Hr. Franz Hamberger für ein Museum adaptiert. Im Juni 2011 wurde mit dem ersten Jahrgang der HTL-LMT beim Wandertag die Mühle besichtigt und die Arbeiten festgelegt. Ziel des Schülerprojektes war es, die Maschinen in ihrer Geschichte und Funktion zu beschreiben und auf Ständern zu positionieren. Gemeinsam mit zwei Maturagruppen der HAK 2 Wels wurden ein Video gedreht, Visitenkarten und Folder gestaltet und Tablets programmiert, wo die Mühlengeschichte und das Geschehen im Projekt der Steublmühle angesehen werden kann. Wichtig ist dem Betreuer FL Karl Lengauer dabei, dass die alte Mühle erhalten bleibt und vor allem den Besuchern das Handwerk des Müllers (heute Verfahrenstechniker Müller, Mischfutter- und Backmittelhersteller) und deren Tätigkeiten einer modernen Mühle näher gebracht werden. Seit der Eröffnungsfeier im Oktober 2013 kann die Museumsmühle in 4201 Gramastetten, Gengerstraße 17 nach telefonischer Anmeldung (Tel.: 07239/8877) besichtigt werden. http://www.handwerksstrasse.at/Streublmuehle.html

 

 

 Projektbeginn Steublmühle 2011

DSC 0028

P1000884

P1000892

P1000895

P1000927

P1000932

Eröffnung Steublmühle 2013