Hauptinhalt

Der jährliche Ball der Maturanten findet heuer am 17.11.2018 im ATRIUM BAD SCHALLERBACH statt.

THEMA: Bready, Steady, Go! - der Kampf um die Matura

 

Die Abschlussklasse freut sich über zahlreiche Gäste!

 

Die 2 Maturaklassen  der HTL f. Lebensmitteltechnologie feierten am 21. Juni in  der Waldschänke ihre Maturafeier. 34 Maturantinnen und Maturanten genossen  im Beisein ihrer Eltern und Verwandten sowie ihrer Lehrer und Lehrerinnen einen schönen Abend. Bei der teilstandardisierten Reife- und Diplomprüfung konnten sechs ausgezeichnete und zwei gute Erfolge erzielt werden.

 

matura18 a1

matura18 b1

Juni auf den Weg nach Feld am See. Nach zirka 3,5 Stunden kamen wir endlich im Quartier an. Anschließend wurden die Zimmer zugeteilt, wir aßen zu Mittag und dann testeten wir den See. Am Nachmittag gingen wir zu den von uns gewählten Sportarten, wo wir nach einer Einführung und Gruppeneinteilung loslegten. Da es zum Teil stark regnete (sogar Eiswürfel waren dabei!), fiel für manche Gruppen der Sport ins Wasser. Nach dem anstrengenden Sporttag stärkten wir uns mit einem reichlichen Abendessen und entspannten uns bei verschiedenen Gruppenspielen. Auch am zweiten Tag hielt uns der Regen nicht von unseren Aktivitäten ab.  Am Mittwochnachmittag gingen wir nach einem anstrengenden Sporttag zu einem Gasthaus an einem Wasserfall, wo wir eine größere Menge „voll leckerer“ Pizzas bis zum Umfallen verdrückten. In dieser Nacht waren wir gezwungen, ausnahmsweise gegen die Regeln zu verstoßen: wir mussten Arian um Mitternacht zum Geburtstag gratulieren! Zwischen den Sportaktivitäten trainierten wir für das Volleyballturnier. Weiters konnten wir in unserer freien Zeit die Sportarten Kajak-Fahren, Standup-Paddeling und Bogenschießen ausprobieren. Leider konnten wir aufgrund einer Verschmutzung des Trinkwassers das Wasser nur aus Säcken trinken. Nach unseren sportlichen Aktivitäten am Freitag machten wir uns auf eine ruhige Heimfahrt bereit. Es war eine wunderschöne und lustige Sportwoche und wir freuen uns auf weitere gemeinsame Aktivitäten.

Der 2. Jahrgang

 

IMG 20180607 201841 

weitere Bilder

 HTL Wels 3

Am Donnerstag, den 27. April, machten wir eine Exkursion mit der I. und II. Klasse zur Firma Almi nach Oftering. Am Vormittag die 1. Klasse und am Nachmittag die 2. Klasse. Eine kurze Anreise mit der Bahn, und schon waren wir da.

 

Wir wurden von Frau Sabine Offner sehr herzlich empfangen!

 

Nicht schlecht gestaunt haben wir, was uns da alles geboten wurde! Nach Abgabe der Garderobe und intensiver Sicherheitseinweisung starteten wir den Rundgang.

 

HTL Wels 5

 

HTL Wels 6

HTL Wels 7

HTL Wels 9

HTL Wels 10

 

Im Namen der Schülerinnen und Schüler Danke für die Einladung und für die spannende Führung durch die modernen Produktionsräume!

Um Ernährungstrends, den Supermarkt der Zukunft und Innovation ganz allgemein drehte sich der Tag der oö. Lebensmittel „Upper Food 2018“. Der Lebensmittel-Cluster der oö. Standortagentur Business Upper Austria versammelte die heimische Lebensmittelbranche am 24. April in Linz, um Megatrends und Strategien für den Umgang damit zu diskutieren. (www.lebensmittel-cluster.at)

DSC 0638

 

Auch die HTLLMT ist mit einem Stand vertreten!

 

7 

 

Erste Eindrücke in Form von Bildern:

www.campus-eferding.at/2018/04/17/lange-nacht-der-forschung-erste-eindruecke/

  

 

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Danke LNF18.pdf)BTV - Lange Nacht der Forschung24.04.2018 13:03

 

Wir gratulieren den 9 Schülerinnen und Schülern aus dem ersten und vierten Jahrgang, die unter der Betreuung von Mag. Peter Strasser und Mag. Markus Hainz am Viertelmarathon in Linz 2018 erfolgreich teilgenommen haben.

  

 

 

Spannung pur und höchster körperlicher Einsatz – das waren die Zutaten des diesjährigen Basketball-Turniers der HTL für Lebensmitteltechnologie, das am 5. April 2018 über die Bühne ging.

Siegreich war der 3. Jahrgang („The Avengers of Brigitte“) vor dem 4. Jahrgang („7 Bier san a a Schnitzl“. Den dritten Platz belegte die 5a („Uschis Buschis“).

Alle Teams schlugen sich hervorragend und gaben ihr Bestes. Herzlichen Dank für euren Einsatz!

Zu den Bildern

  

 

 

Erfolgreiche Teilnahme am Landesbewerb Europa Quiz - Politische Bildung 2018 in Linz

Von Erfolg gekrönt war heuer die Teilnahme am Europa Quiz - Politische Bildung – Erik Joast, Schüler des 4.Jahrgangs, erreichte in der Sparte BHS den ersten Platz und wird OÖ nun beim Bundesbewerb im April vertreten.

Unter der bewährten Moderation des ORF Anchormannes Tarek Leitner waren Kenntnisse aus den Bereichen Sport, Kultur, Europa, Wirtschaft und Politik, gefragt – Teilnehmer und Zuseher waren von dem hohen Niveau der Fragen und Antworten sichtlich beeindruckt.

Wir gratulieren Erik zu dem Erfolg und halten ihm für den Bundesbewerb in Graz die Daumen !

Mag Martin Wiesbauer

 

IMG 9403 1

 IMG 9498 1 

IMG 9459 1

 „Tag der offenen Tür“ an der Höheren Technischen Lehranstalt (HTL) für Lebensmitteltechnologie, Getreide- und Biotechnologie in Wels

Am 1. Dezember öffneten sich wieder die Türen an der HTL für Lebensmittel-technologie und Meisterschule für Müller, Bäcker und Konditoren. Viele Eltern und Jugendliche folgten der Einladung und besichtigten die Privatschule des Landes Oberösterreich mit Öffentlichkeitsrecht, die einzige Schule dieser Art in Österreich. Hier wird der Nachwuchs für die Lebensmittelindustrie allgemein, die lebensmittel- und biotechnologischen Produktionsbetriebe, die Labors und Kontrollorgane der Lebensmittelbranche sowie für die Lebensmitteluntersuchung ausgebildet!

Technik mit allen Sinnen erleben“ - jeder Besucher konnte sich den Schulalltag ansehen, hören was Lehrer und Schüler zu sagen hatten, frisch gebackenes Brot riechen, Mehle und Getreidesorten befühlen und die Vielfalt der Lebensmittel schmecken. 

TdoT1

Großer Andrang herrschte, als sich mehr als 400 Interessierte nicht nur über Unterricht, Klassen- und Praxisräume an der HTL LMT, sondern auch über Projekte aus dem Schuljahr 2017/18, wie die Entwicklung von  glutenfreien Lebensmitteln und Müslimischungen in der Teigrheologie und die Produktion von Eistee im Technikum, informierten.

 

In den Labors und Praxisräumen wurden verschiedene lebensmittelanalytische Untersuchungen durchgeführt, beispielsweise wurde in der Mikrobiologie Enzymaktivitäten von Rohstoffen bestimmt. Unter anderen Ureasenaktivität von ungetoasteten Sojabohnen oder Peroxidasenaktivität von Kartoffeln. Neben der Besichtigung von Sporen und Schimmelpilzen unterm Mikroskop wurde die Bestimmung der Luftkeimzahl erklärt und eine Trinkwasseranalytik vorgeführt. Im nasschemischen Labor wurden der pH-Wert und der Essigsäuregehalt in Gemüsekonserven bestimmt. Im instrumentell-analytischen Labor wurden fotometrische und penetrometrische Untersuchungen vorgenommen. Außerdem konnte man sich über die heuer mit Wirtschaftspartnern durchgeführten Diplomarbeiten informieren und live bei der Bearbeitung zusehen. Zum Beispiel die Züchtung von Pilzkulturen zur Herstellung von Speisepilzen oder die Erstellung eines Hygienekonzeptes für Käseproduzenten.

TdoT2Dank zahlreicher Firmen konnten in der Aula der Schule neue Technologien zur Vollkornmehlproduktion, Fremdkörperdetektion sowie die Pasteurisation und Abfüllung von Eistee und Etikettierung von Verpackungen präsentiert werden. Sowohl die Schüler der HTL und Meisterschule als auch zahlreiche Besucher nutzten dieses Angebot und informierten sich bei den Mitarbeitern und Betreuern vor Ort.

 „Ein voller Erfolg!!“ – so bezeichneten die Schüler aber auch die Lehrer der Schule den Tag der offenen Tür und wir hoffen, wieder viele Jugendliche für die Lebensmittelbranche begeistert zu haben.

zu den Bildern

Projektteilnehmerinnen 1. Reihe von links nach rechts Sabrina Zeschner Michaela Redl Stefanie Weber Melanie Ploier Ana Lucic

HTL Mentoring für Schülerinnen

Die HTL für Lebensmitteltechnologie  beteiligt sich im Schuljahr 2017/2018 an einem Mentoring-Projekt für Schülerinnen, das an den oberösterreichischen HTLs durchgeführt wird, unterstützt vom Frauenreferat des Landes OÖ und vom Landesschulrat. Durch dieses Projekt sollen Mädchen beim Start ins Berufsleben unterstützt werden.

Dankenswerterweise haben wir Firmen und  FirmenvertreterInnen gefunden, die sich bereiterklärt haben, jeweils einer von fünf Schülerinnen des 4. Jahrgangs die Möglichkeit zu bieten, sich an diesem Projekt zu beteiligen.

Kern dieses Projekts ist die Zusammenarbeit unserer Schülerin mit einem Mentor/ einer Mentorin, der/ die sich für einige Treffen zur Verfügung stellt und Einblicke in Firmenabläufe ermöglicht. Außerdem gibt es für die Schülerin die Möglichkeit, im Sommer 2018 ein Ferialpraktikum in der jeweiligen Firma zu absolvieren. Workshops zur Persönlichkeitsbildung ergänzen das Programm.

Bei der Auftaktveranstaltung am 24. November 2017 wurden MentorInnen und Mentees bekannt gemacht (siehe Bilder).

 

Mentoren und Mentorinnen aus folgenden Firmen stehen uns zur Seite:

Borealis Linz

Hipp, Gmunden

Pfahnl, Pregarten

Saatbau, Linz/Kefermarkt

Spitz, Attnang-Puchheim

Ich darf mich im Namen aller Beteiligten an unserer Schule noch einmal herzlichst für Ihre Unterstützung bedanken!

Mag. Brigitte Rohrmoser

Gender-Beauftragte der HTL-LMT Wels 

Zu den Bildern

 

23. Jahrgang Bavaria Filmstudios

Wandertag einmal anders!

Der 3. Jahrgang nützte den Herbstwandertag 2017 und fuhr am 4. und 5. Oktober nach München, um sich fachlich fortzubilden. Der Spaß kam dabei nicht zu kurz. In Begleitung von KV Brigitte Rohrmoser und Mühlenfachmann Karl Lengauer gab es schon bei der Anreise nach München den ersten Höhepunkt: den Besuch der Meyer-Mühle in Landshut. Bei einer Führung konnten die Schülerinnen und Schüler unter fachkundiger Anleitung erleben, wie der Rohrstoff für das einzigartige Brot der Münchner Hofpfisterei hergestellt wird. Herr Lengauer hatte sogar einen Besuch in dieser einzigartigen Bäckerei Münchens am Abend desselben Tages organisieren können. Fasziniert von der handwerklichen Produktion, wurden erste Ideen für Auslandspraktika geboren.

Der nächste Tag führte den 3. Jahrgang in die Bavaria Filmstudios, wo im Rahmen der Aktion „Das filmende Klassenzimmer“ der Film „Der Patient“ gedreht wurde. Einige Schülerinnen und Schüler entpuppten sich dabei als wahre schauspielerische Talente. Für alle aber war die Verkleidung als Zombies ein Heidenspaß. Die Erkenntnisse aus dem Filmdreh mit anschließender Führung durch die Kulissen von so manchem bekannten Filmhighlight sollen als Grundlage für die weitere Behandlung des Themas „Verfilmungen“ im Deutsch- Unterricht dienen. Aber bitte: „Fack yu Göhte“  möge nicht als Vorbild dienen!!! J

Zu den Bildern

 

 

2ß17 Pula 12017 Pula 32017 Pula 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Liebe zu Gewässern und slawischen Ländern haben wir, mittlerweile 5b, in der Vergangenheit vielfach unter Beweis gestellt. Was lag also näher, als die Projektwoche auch am Wasser, diesmal am Meer zu verbringen.

Eine Woche Meeresbiologie an der Oberen Adria im Juni 2017 brachte uns das vielfältige Leben dort näher – kein Wunder, haben wir doch fast alle untersuchten Lebewesen selber gefangen oder durch die Taucherbrille vor Ort gesehen.

Naja, die zu sezierenden Katzenhaie wurden ( fangfrisch ) geliefert und ganz seltene Meeresbewohner gab es natürlich nur im Aquarium zu sehen. Die Freilassung der dort aufgezogenen, aus Netzen geretteten und von Schiffsschrauben verletzten Schildkröten ( Caretta Caretta ) haben wir selbst miterlebt. Dies - ebenso wie das Tauchen in der Küstengrotte - stellte den erklärten Höhepunkt der Woche dar – da kann nur der lila Seeigel (sticht nicht !) mithalten. Etwas abgeschlagen die Stadtführung durch Pula (römisches Amphitheater, römischer Tempel, viele römische Steine) ebenso wie der k. und k. Marinefriedhof, die natürlich in Begleitung unseres Geschichtelehrers auf dem Programm standen.

Abschließend ist noch zu sagen, dass wir ganz unkompliziert waren, unseren Lehrern, Frau Gutternigg und Herrn Wiesbauer, keine Sorgen bereiteten und auch fast nicht gestritten haben, denn immerhin mussten vier Leute in einem Apartment eine Woche lang miteinander leben, einkaufen gehen, kochen, eventuell abwaschen – und Spaß haben.

Unser abschließender Tipp: Unbedingt empfehlenswert !

Maturanten Lehrer sommer2017

Die Maturafeier des diesjährigen Maturajahrganges der HTL f. Lebensmitteltechnologie fand am 21. Juni im Kolpinghaus Wels statt. 22 Maturantinnen und Maturanten feierten im Beisein ihrer Eltern sowie ihrer Lehrer und Lehrerinnen die äußerst beachtlichen Erfolge des heurigen Jahrganges. Zur Durchführung der teilstandardisierten Reife- und Diplomprüfung konnten zwei ausgezeichnete und drei gute Erfolge erzielt werden.

IMG 20170531 WA0019Der 2. Jahrgang bestritt von 28. Mai bis 2. Juni 2017 seine atemberaubende Sportwoche in Feld am See/Kärnten. Die zur Auswahl stehenden Sportarten waren Segeln, Surfen, Tennis und Mountainbiking. Die Segler lieferten sich historisch korrekte Wasserschlachten mit einem verfeindeten Tretboot und retteten sogar die Besatzung eines verunglückten Kanus. Die Windsurfer verbrachten die ganze Zeit damit zu wenden und nicht ins Wasser zu fallen. Manchen glückte das besser als anderen. Die Tennisspieler waren fleißig am Trainieren, um bei ihrem Abschlussturnier eine gute Platzierung zu erzielen. Und die Mountainbiker forderten sowohl  ihre Trainer als auch unsere Turnlehrerin Frau Gutenbrunner bis zur maximalen Belastungsgrenze.

Abschließend lässt sich sagen, dass es eine außergewöhnlich schöne Woche war, welche auch unsere Klassengemeinschaft stärkte. Zu den Bildern

titelbild463 Einreichungen – 60 Projekte in den Halbfinalen- 30 Projekte im Bundesfinale in Wien

Trotz dieser Vielzahl an Anmeldungen setze sich die geniale Gruppe „Kombucha – Einmal anders ;)“ der 4A durch und erreichte das 30. Bundesfinale von Jugend innovativ, welches mit einer dreitägigen Reise nach Wien verbunden war. Dort vertraten immer mindestens zwei Leute den Stand und repräsentierten unsere Schule mit größtem Engagement.

Der professionell organisierte Stand faszinierte nicht nur die Jury, sondern auch die zahlreichen Besucher in der Aula der Wissenschaften. So konnten sie mit Kombucha-Schokoladen-Snacks, Kombucha-Laibchen, Kombucha-Getränken und sogar einer Tasche, welche aus dem veganen Kunststoffersatz gefertigt wurde, überzeugen.


Abseits der täglichen Präsentation besuchten die Finalisten aber auch die abendlichen Aktivitäten, welche vom Veranstalter organisiert wurden. So lieferten sie sich am ersten Tag nicht nur bei den Präsentation ein grandioses Duell, sondern auch beim Bowlingabend. Am zweiten Tag ließen sie den Abend gemütlich bei einem gemeinsamen Barbecue, welches von „aws-first“ gesponsert wurde, ausklingen und fieberten der Preisverleihung entgegen.


Aufgrund ihrer erbrachten Leistung wurde die Gruppe mit einem Preis im Wert von 500,00 € belohnt.

Zu den Bildern

VerleihungAm Dienstag, dem 2. Mai wurde unserer Schule im Rahmen einer Festveranstaltung das „MINT-Gütesiegel 2017-2020“ durch Frau Bundesministerin Dr. Sonja Hammerschmid verliehen. Das "MINT-Gütesiegel“ wurde in Kooperation von Bundesministerium für Bildung, Industriellenvereinigung, Wissensfabrik Österreich und Pädagogischer Hochschule Wien Ende 2016 erstmals ausgeschrieben. Es stellt ein neues, bundesweit gültiges Qualitätszertifikat für innovatives Lernen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik mit vielfältigen Zugängen für Mädchen und Burschen dar. Die Einreichungen wurden von einer Fachjury aus dem MINT-Bereich begutachtet. Mit dieser Auszeichnung gehört unsere Schule zu den innovativsten in Österreich und wird zum Vorzeigebeispiel für begeisternde Unterrichtsgestaltung im Bereich Naturwissenschaften und Technik.

Die Initiative "City Farm Schönbrunn" hatte mit einer renomierten österreichischen Tageszeitung einen Wettbewerb ausgeschrieben, bei dem diejenigen Hobbygärtnerinnen und Hobbygärtner prämiert wurden, welche die schärfsten Chilis geerntet hatten. Die Bestimmung der sogenannten Scoville-Einheiten als Schärfegrade erfolgt üblicherweise durch eine Jury, welche in einem aufwändigen Verfahren mittels Verkostung die Reihung vornimmt. Da die Schärfe von Chilis überwiegend durch zwei wohldefinierte Stoffe ("Capsaicin" sowie "Dehydrocapsaicin") verursacht wird, kann durch die Bestimmung der Mengen dieser beiden Stoffe die Schärfe von Chilis objektiv gemessen werden. Da unsere Schule mit einer HPLC-Anlage (Hochdruckflüssigkeitschromatograhie-Anlage) über die entsprechende Ausrüstung und durch eine zuvor durchgeführte Diplomarbeit über Chili-Öle auch über das notwendige Basiswissen verfügt, lag es nahe, dass unsere Schule hier als Schiedsgericht fungierte. So wurde diese Fragestellung "Wer wird Chili-Queen/Chili-King" in einer Diplomarbeit über die Stabilität dieser Scharfstoffe mitbearbeitet und von den Diplomantinnen selbstverständlich beantwortet.

 

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Chili_King_Chili_Queen.pdf)Chili_King_Chili_Queen.pdf04.04.2017 16:03

P 20170309 142618Am 8. und 9. März 2017 durften die 4A und 4B erneut einen Blick in ihre mögliche Zukunft werfen.

Dieses Mal fuhren wir nach Salzburg und Tirol.

Die Fahrt mit dem Bus begann wie jeder normale Schultag um 7:45 Uhr. Während manche noch kurz die Augen schlossen, wurde die Fahrzeit mit Musikhören und Kartenspielen verkürzt.

Nach einiger Zeit gelangten wir zu unserem ersten Stopp. Wir erlangten in dem beeindruckenden Gebäude der Fachhochschule Salzburg einen Überblick, wie ein Studentenleben aussieht und bekamen genauere Infos über mögliche Studiengänge. Weiters erfuhren wir auch, wie wir diese Laufbahn einschlagen könnten.

Nach einem ausgiebigen Mittagessen in der FH-eigenen Kantine ging unsere Reise weiter zur „SalzburgMilch“. Dort wurde uns zunächst viel Interessantes über die Firma erzählt. Der größte Teil des Besuches war jedoch die Führung durch die Produktionsräume, wo wir einen genauen Einblick in die Produktionsabläufe bekamen.

Am späten Nachmittag fanden wir uns dann in der nahen Jugendherberge ein. Wir bekamen Zeit Abendessen zu gehen, um uns anschließend beim Salzburger Landestheater zu treffen, wo wir uns die „Ilias von Homer“ ansahen. Nach dem spannenden Stück hatten wir noch Zeit für einen kurzen Vormitternachtssnack.

Am nächsten Tag startete der Bus bereits um Punkt 7:30 von der Jugendherberge – wir hatten einen engen Zeitplan. Wir erlebten eine Führung im Pharmaunternehmen „Sandoz“ in Kundl und eine ausgesprochen ansprechende Zwischenmahlzeit. Zusätzlich bekamen wir noch ausstehende Fragen von der HR-Managerin der Firma beantwortet.

Danach ging es sofort weiter, den ganzen Weg zurück nach Salzburg zur Gewürzmanufaktur „Wiberg“.

Hier gewährte uns Sternekoch Philipp Kohlweg einen Einblick in die faszinierende Welt der Gewürze. Nach diesem interessanten Nachmittag ging es wieder zurück nach Wels.

Die traditionelle Auslandsexkursion der 4. Klassen führte unsere 4A heuer nach Schottland, genauer in die Hauptstadt Edinburgh. Dies bedeutete für uns eine Woche voller Spaß, Englisch und vieln interessante Aktivitäten. Die Reise begann bereits früh am Morgen des 22. Oktobers 2016, doch trotz der frühen Stunde waren bereits alle motiviert und guter Dinge. Nachdem wir nach einer Zugreise nach Wien und einer 2-stündigen Flugreise nach Edinburgh sicher gelandet waren, durften wir den ersten Abend gemeinsam mit unseren Gastfamilien gemütlich ausklingen lassen und erste Bekanntschaften mit der Landesküche schließen.

Nach einigen Schwierigkeiten mit dem schottischen Busfahrplan, fanden sich am Sonntagmorgen alle vor dem Edinburgh – Castle ein, um die wundervolle Aussicht über die Stadt zu genießen. Da uns das natürlich noch nicht genug war, zogen wir anschließend weiter in das „Scottish National Museum“, um etwas über die Geschichte des Landes zu erfahren.

Am Montag war leider auch in Schottland Schule angesagt, doch die Stimmung hob sich schnell wieder, als wir unseren Lehrer Bruce kennenlernten. Nach kurzweiligen vier Stunden Schule und einem köstlichen Lunch wurden wir von einer netten Einheimischen durch die Stadt geführt.

Dienstag erhielten wir die Möglichkeit, nicht nur eine Bäckerei, sondern auch noch eine traditionelle schottische Whiskydestillerie zu besichtigen. Nach diesem sehr interessanten Vormittag ging es weiter zum Loch Katrine. So mancher konnte nicht widerstehen und wollte den herrlichen See mit allen Sinnen erspüren. Um diesen Tag noch perfekt abzuschließen, besuchten wir am Abend einen Ceilidh (schottischen Tanzabend).

Da der Mittwoch ein reiner Schultag war, wurden wir belohnt und gingen danach in das beste Restaurant der Stadt.

Nach einem weiteren Schulvormittag, erklommen wir am Donnerstag bei stürmischem Wetter den „Arthur´s Seat“, den höchsten Berg von Edinburgh. Von dort hatten wir einen schönen Ausblick auf die Stadt und das neue Parlament, das wir am Freitag dann auch noch besuchten.

Allen fiel der Abschied von unseren Gastfamilien und Bruce sehr schwer, doch wir mussten am Freitagabend noch in einer Jugendherberge einchecken. Nach einem gemeinsamen Pizzaessen gingen wir alle sehr bald schlafen, denn am Samstag läutete bereits um drei Uhr in der Früh der Wecker und eine wundervolle Reise endete mit einem Flug ins Morgenrot.

Zu den Bildern

Am 25. November 2016 fand der Tag der offenen Tür unter dem Motto „Technik mit allen Sinnen erleben“ in unserer Schule, der HTLLMT, statt. Man konnte sich den Schulalltag ansehen, hören, was Lehrer und Schüler berichteten, frisch gebackenes Brot riechen, Mehle und Getreidesorten befühlen und eine Vielfalt an Lebensmitteln schmecken.

Es herrschte großer Andrang. Mehr als 300 interessierte Besucher informierten sich über Unterricht, Klassen- und Praxisräume. Viele Projekte aus den vergangenen Jahren wurden vorgestellt.

 In den Labors und Praxisräumen wurden lebensmittelanalytische Untersuchungen durchgeführt. Neben der mikrobiologischen Untersuchung eines Burgers konnte man sich unter einem Mikroskop Sporen von Schimmelpilzen ansehen. Im nasschemischen Labor wurden der Kochsalzgehalt von Mayonnaise und der Säuregehalt einer Zitrone bestimmt.  Im instrumentell-analytischen Labor wurden fotometrische und penetrometrische Untersuchungen vorgenommen. Außerdem konnte man sich über die heurigen Diplomarbeiten informieren. In der Lehrmühle wurde man über den Aufbau eines Getreidekorns und die Prozessabläufe der Mühle aufgeklärt,  in der Schulbäckerei wurden verschiedene Gebäckstücke produziert und in der Konditorei wurden Pralinen hergestellt und zur Verkostung angeboten.

Ein Buffet der 3. Klasse versorgte die Besucher mit selbst produzierten Pizzen und Kuchen.

Als Highlight wurde auf einer halbautomatischen Anlage der Fa. Voran Apfelsaft frisch gepresst, der nach Pasteurisierung und Abfüllung in Flaschen auch verkostet werden durfte. 

Das veranstaltende Team konnte sich über einen sehr gelungen Tag freuen.

TdoT163TdoT162